Efteling: Riesig, schön und weitläufig

Am vergangenen Samstag, den 02.11.2019, machten wir uns auf die 200 Kilometer lange Reise in Richtung Efteling, dem größten Freizeitpark der Niederlande und dem drittgrößten Europas.

Die Anreise gestaltete sich als äußerst einfach und schnell, die Abfahrt führt quasi direkt in das Efteling. Mein Auto hatte sogar das Hotel des Efteling, welches direkt an der Autobahn liegt, sowie das Eingangsgebäude mit über 7000 Quadratmetern Reetdach als 3D-Gebäude verfügbar. Durch die Saisonpass-Inhaberschaft des Movie Parks musste ich nur 21 € bezahlen, sehr günstig für das, was man so geboten bekommt. Und selbst die normalen 42 € sind human. Dafür ist das Parken mit 12,50 € sehr teuer, dafür werden die Fahrzeuge aber auch nicht eng an eng eingewiesen und man hat genug Platz, wenn man vor Parkschluss nach Hause fahren wollte.

Unsere erste Fahrt sollte eigentlich mit „Joris en de Draak“ erfolgen, doch wir kamen an „Fata Morgana“ vorbei und das wollten wir uns nicht entgehen lassen, was sich auch als gute Entscheidung herausgestellt hat, denn „Fata Morganga“ ist ein wirklich sehr schöner Darkride, von der das Efteling mehr als genug hat.

Die daraufhin folgende Fahrt mit dem Duelling-Coaster „Joris en de Draak“ (Feuer) war wenig spektakulär, trotzdem ebenfalls schön thematisiert. Unsere Beobachtung zeigt, dass die Wasser-Seite deutlich öfter das Rennen gewinnt und (u.A. deswegen), aber auch der Tatsache geschuldet, dass die Fahrt deutlich intensiver ist, mehr Spaß macht.

Der Fliegende Holländer ist eine wirkliche Thematisierungsmaschine. So eine wirklich wundervolle Thematisierung habe ich seltenst gesehen. Sei es die Q-Line, die super schön gestaltet ist oder die Fahrt selbst, die v.a. innen mit einigen sehr coolen Effekten wartet. Theoretisch ein Kandidat, als erste Attraktion 100 % zu erreichen, aber leider gibt es hier keine Pre-Show und die wäre schön gewesen. Da die Fahrt für die einzelnen Show-Einlagen nicht angehalten wird und dabei keiner die Geschichte erklärt, ist dies meiner Meinung nach keine Pre-Show.

Der Baron 1898, das neue Flagschiff des Efteling überzeugte vor allem durch seine schöne Thematisierung, seine extrem schnelle Abfertigung und seine intensive Fahrt, die leider, Dive-Coaster-typisch, sehr kurz ist.

Sonst bietet das Efteling noch einige Attraktionen, die man auch auf jeden Fall besuchen sollte, wie das 35 Millionen Euro teure Symbolica mit einzigartiger Pre-Show und Fahrt oder Droomvlucht, eine weitere Themenfahrt.

Basti

Der Eingangsbereich des Efteling

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.